Wir sind zurück aus Spanien und erinnern uns an einen besonderen Austauschalhambra sierranevada1

Als wir am Sonntag gegen 13.30 Uhr in Köln am Flughafen angekommen sind fiel wohl doch vielen genau so wie mir ein Stein vom Herzen, dass die Rückreise trotz der sich überschlagenden Ereignisse wie geplant gelaufen ist.

Wir erinnern uns trotzdem gerne an eine sehr schöne Zeit, die von den spanischen KollegInnen mit vielen tollen Aktionen gefüllt war und besondere Eindrücke hinterlassen hat. Ebenso wurde ein erfolgreiches und aktives Arbeiten in der Erasmus+-Kooperation, sogar außerhalb des regulären Zeitplanes, ermöglicht. Neben dem obligatorischen Schulrundgang, der Projektarbeit und dem Besuch in Martos mit Führung, haben wir den örtlichen Berg la Peña mit seiner Ruine besichtigt, die Provinzhauptstadt Jaén mit den arabischen Bädern, einer beeindruckenden Kathedrale und iberischen Motiven besucht, das Stadtviertel Albaicín in Granada, und einige Sehenswürdigkeiten mit dem Highlight, der "Alhambra", besichtigt. Aufgrund der Entwicklungen konnte der geplante Besuch in Cordoba nicht durchgeführt werden.taller de robotica

Den äußerst freundlichen spanischen Familien sind wir sehr dankbar dafür, dass sie unsere Schülerinnen und Schüler prima betreut und mit allem nötigen versorgt und die Zeit in den Familien sehr gut gestaltet haben. Ich hatte den Eindruck, dass sich unsere SchülerInnen sehr wohl gefühlt haben.

Ein gut gelungenes sichtbares Produkt der intensiven Arbeit vor Ort ist die virtuelle Tour durch die Schule in Martos. (von Antonia, Milla und Tessa)

 

Peter Scholl 16.03.2020