AEG Schüler diskutieren Nachhaltigkeitsziele bei der neunten UN Schülerkonferenz auf Schloss Neersen am Niederrhein
 
MUN1
 
Am 16. März trafen sich ca. 100 Schüler verschiedener Schulen aus NRW auf Schloss Neersen in Willich, um als Delegierte der Vereinten Nationen ausgewählt Nachhaltigkeitsziele der UN und ihre Auswirkungen auf die gesamte Welt zu diskutieren. Zu der englischsprachigen Model United Nations Lower Rhine Konferenz schickte das Albert-Einstein-Gymnasium auch in diesem Jahr wieder eine Delegation von zehn Schülern aus der Oberstufe (Nina Auweiler, Veronika Czichowsky, Gregor Escherich, Keanu Gehring, Anastasia Kaletchits, Kathrin Nettekoven, Charlotte von Normann, Isabel Podolski, sowie Carlota und Ines Velasco Martinez).
In dieser Konferenzsimulation setzen sich die Model United Nations, angelehnt an das Original in New York, aus dem Sicherheitsrat sowie drei weiteren Ausschüssen zusammen – dem Ausschuss für politische und wirtschaftliche Fragen, dem Ausschuss für soziale und humanitäre Fragen und dem Umweltausschuss. In allen Ausschüssen und Sitzungen ist ausschließlich Englisch die Verkehrssprache. Die gesamte Konferenz wird inhaltlich von Schülern und Studenten vorbereitet, und während der Konferenz werden alle Sitzungen von ausgewählten Schülern geleitet, um die Eigenverantwortlichkeit und Selbstständigkeit der Schülerinnen und Schüler zu fördern. In diesem Jahr leitete Isabel Podolski vom AEG zusammen mit zwei weiteren Schülerinnen den Ausschuss für soziale und humanitäre Fragen.
So diskutierten die Schüler im Sicherheitsrat diesmal den Kampf um die Arktis. In den Ausschüssen formulierten die Schüler Positionspapiere zum Umgang mit den Klimawandel, zu Fragen der Gleichberechtigung und zu Gesundheitsfragen, wie z.B. dem Impfschutz. Die in den Ausschüssen erarbeiteten Positionspapiere wurden anschließend in der Generalversammlung präsentiert und dort als zukünftige UN Resolutionen zur Abstimmung gestellt.
Auch wenn die Anreise mit der Deutschen Bahn in diesem Jahr ein größeres Abenteuer war und die Schüler dadurch die Eröffnungszeremonie leider verpassten, hatten alle großen Spaß an der Model United Nations Konferenz. Obwohl die meisten zum ersten Mal dabei waren, brachten sich alle aktiv in die Diskussion ein, vertraten ihre Vorschläge vor dem gesamten Ausschuss und stellten sich kritischen Nachfragen. Das AEG dankt dem Förderverein der Schule herzlich für die finanzielle Unterstützung, die den Schülern solche außerschulischen Projekte zur Demokratieerziehung möglich macht.
 
Rebecca Zündorf, 17.03.2019
 
MUN3
 
MUN2