Bei der Westdeutschen Meisterschaft des RoboCup Junior in Sankt Augustin am 27. und 28. Februar gab es spannende Wettkämpfe. Am Ende hatten die Robotik-Teams vom Albert-Einstein-Gymnasium auch in diesem Jahr wieder allen Grund zum Jubeln: Fünf Teams mit 11 Schülerinnen und Schüler der AG haben sich für die Teilnahme an der 16. Deutschen Meisterschaft in Magdeburg qualifiziert.

 

1 IMG 4159          1 IMG 4004

Viel Arbeit und Energie hatten alle 11 Teams des AEGs in den Bau und die Programmierung ihrer Roboter gesteckt. Viele Stunden getüftelt und ausprobiert. Am Wochenende sind sie angetreten, um sich mit mehr als 200 technik- und informatikbegeisterten Jugendlichen zu messen und einen der begehrten Plätze für Magdeburg zu ergattern.

In der Einsteigerliga „Soccer 1vs1“ trat das AEG mit 2 Teams an, die sich erst in diesem Schuljahr zusammengefunden haben. Hier kämpfen Roboter, die ausschließlich mit Lego-Teilen gebaut und von einem Lego-Controller gesteuert werden dürfen, in einem Fußballmatch gegeneinander. Hier konnte sich in diesem Jahr keines unserer Teams qualifizieren.

In der Soccer open 1 vs 1 Liga traten gleich 3 Teams der Schule an. Diese Liga benutzt nicht nur Lego-Materialien und hier konnte man schon richtige Hitech-Bots sehen. Das Team Return of the void (Felix Stach und Marc Leibold EF) konnte fast alle Spiele für sich entscheiden und landete auf Platz 2. Das Team techbots (Lars Fischer, Nils Tuschy, 9d) belegte Rang 4 und ergatterte so auch einen der begehrten Startplätze für die deutsche Meisterschaft in Magdeburg.

1 IMG 4073              1 IMG 4240

Besonders erfolgreich in diesem Jahr waren die Mädchenteams, die beide mit nach Magdeburg fahren dürfen. Sie starteten in der Liga Rescue Line. Hier muss der Roboter einer schwarzen Linie folgen durch einen Parcours, wobei er ohne Hilfe von außen zahlreiche Hindernisse überwinden muss, Kreuzungen richtig erkennen und die richtige Richtung einschlagen muss und letztlich Opfer (dargestellt durch Bälle) aufspüren muss und in den Evakuierungsbereich bringen muss. Das Team nobots (Nina Auweiler, 7c, Ronja Kreß 9d) konnte führte bis zur letzten Runde und wurde da nur vom Team TCR geschlagen. Das Team Technik Bienen (Sonja Weber, 5a und Magdalena Escherich 5d) konnte sensationell den 3. Platz beim Rescue primary (bis 15 Jahre) erringen. In dieser Liga startete auch das Team Rescatux (Philip Maus, 7d, Robin Hintzen, 7d und Mustafa-Kaya Kulakoglu, 7b), die souverän siegten. Diese 3 Teams werden die Schule in Magdeburg vertreten.

1 IMG 4041   1 IMG 4247

 

Leider ausgeschieden trotz viel Arbeit und guter Roboter sind das Team Leoter soccer und Leoter Rescue, beides Gemeinschaftsteams von Oberstufenschüler und Schülern des Berufskollegs. Ebenso das Team Spacebots, das in der Open 1:1 Liga startete.

 

1 IMG 4270

Nun heißt es für die Teams: Weiter die Roboter verbessern, denn vom 28. April – 1. Mai werden sich alle Schüler mit den anderen rund 150 Teams in ihrer Disziplin messen und dort versuchen, einen der wenigen Startplätze für die Weltmeisterschaft in Leipzig im Sommer zu erringen.