Geschichte, Theater und Currywurst...

... um nur einiges zu nennen, was Berlin zu bieten hat und was man sich nicht entgehen lassen sollte.

Wir - der Deutsch- und der Sowi-LK - besuchten in der Woche vor den Herbstferien 2015 die Hauptstadt und verbrachten dort fünf spannende und vor allem sonnige Tage miteinander. Anreisetag war bereits Sonntag, da der Deutsch-LK eine Einladung in das Deutsche Theater Berlin hatte. Gespielt wurde „Romeo und Julia“. Romeo alias Benjamin Lillie ist ein ehemaliger Schüler des Albert Einstein Gymnasiums, der sich sehr über unseren Besuch freute und sich nach der Aufführung Zeit nahm, um mit uns zu sprechen und uns unsere Fragen zu beantworten.

IMG 3404Weitere Höhepunkte der Fahrt waren z. B. das Zeitzeugengespräch am Checkpoint Charlie und der Besuch der Gedenkstätte Hohenschönhausen.

Die Lebensgeschichte von Herrn Thurow über seine Flucht in den Westen oder die Geschichten über die Bespitzelungen der Bevölkerung durch die Stasi gingen uns unter die Haut.

In Hohenschönhausen wurde uns dann (fast lebhaft) vor Augen geführt, wie die Stasi mit Gefangenen umging. Geschichten, die uns schockierten. Zum einen, weil sie noch nicht lange zurückliegen und zum anderen, weil es vor Ort stattgefunden hat und nicht irgendwo weit weg von uns.

Neben Bundestag und Stadtführungen blieb auch noch Zeit für das private Vergnügen. So konnten neben dem kulturellen Programm auch die Berliner Einkaufszonen besucht werden, wovon auch einige von uns Gebrauch machten. IMG 3407

Berlin ist eine aufregende Stadt, die nebst Brandenburger Tor und Bundestag noch vieles mehr zu bieten hat. So wohnten wir in Wedding, waren türkisch Mittagessen in Kreuzberg und Cocktailtrinken in Friedrichshain – drei Berliner Viertel, die aufzeigen, wie vielfältig und bunt diese Stadt doch ist.

Unser Fazit: Berlin ist und bleibt immer eine Reise wert!